ÖH Uni Graz ÖH Uni Graz

Startseite » Neue Studienpläne für Bachelor und Master

Neue Studienpläne für Bachelor und Master

Wie einige von euch vielleicht schon gehört haben, bekommen sowohl unser Bachelor- als auch unser Master-Studiengang mit Beginn des Wintersemesters 2017/18 neue Studienpläne. Gleich vorweg: Für die allermeisten von euch ändert sich dadurch absolut nichts; ihr könnt weiterstudieren wie bisher, da die alten Studienpläne noch bis September 2021 (BA) bzw. 2020 (MA) gültig sind. Jeder kann also das Studium mit dem Curriculum abschließen, unter dem er inskribiert hat.

Für ein paar Leute, die vor dem Wintersemester 2017/18 inskribiert haben (besonders für die Bachelorstudenten, die noch nicht alle einführenden Lehrveranstaltungen aus dem ersten Jahr absolviert haben), könnte ein Wechsel zum neuen Studienplan allerdings interessant sein. Daher möchten wir hier auf die (wenigen und kleinen) Änderungen eingehen, die die neuen Studienpläne mit sich bringen.

Damit nicht jeder alles lesen muss, hier ein „Inhaltverzeichnis“:

  • Du beginnst mit Wintersemester 2017/18 dein Studium (Bachelor oder Master)? → gehe zu (1)

  • Du bist Bachelorstudent und hast vor dem Wintersemester 2017/18 inskribiert? → gehe zu (2)

  • Du bist Masterstudent und hast vor dem Wintersemester 2017/18 inskribiert? → gehe zu (3)

Unter (4) schließlich erfahrt ihr, wie ihr den Studienplan wechseln könnt, falls ihr euch dafür entscheidet. Alle Studienpläne könnt ihr hier einsehen.

 

(1)

Willkommen im Studium! 🙂 Du brauchst dich um die alten Studienpläne gar nicht zu kümmern, für dich gilt automatisch das neue Curriculum.

 

(2)

Wie in der Einleitung schon gesagt: Niemand muss in den neuen Studienplan wechseln, vorausgesetzt das Studium wird bis September 2021 abgeschlossen. Die Unterschiede zwischen dem alten und dem neuen Curriculum – neben ein paar Umbenennungen bzw. anderer Einteilung in Module – sind schnell zusammengefasst:

altes“ Bachelorcurriculum 14W

neues“ Bachelorcurriculum 17W

verpflichtende Orientierungslehrveranstaltung

keine Orientierungslehrveranstaltung mehr

VO „Einführung in die Phonetik“ und PS „Einführung in die Phonologie“ sind zwei separate Pflichtlehrveranstaltungen.

nur noch eine gemeinsame VO „Grundlagen der Phonetik und Phonologie“

Es muss nur PS „Einführung in die Morphologie I“ ODER PS „Einführung in die Syntax I“ absolviert werden.

Beide Proseminare müssen absolviert werden.

Alle 7 „Proseminar-Module“ (Module D-J) sind verpflichtend.

Es gibt jetzt 8 PS-Module (E-L), die Menge an Pflichtfächern ist aber nicht gestiegen, d.h. von 4 Modulen (H, I, J, L) kann eines abgewählt werden.

Die Menge der ECTS, die das BA-Studium umfasst (180) und die Aufteilung auf Pflichtfächer, gebundene Wahlfächer, freie Wahlfächer, BA-Arbeit und -Prüfung ändert sich nicht! Es ist also kein Studienplan mehr oder weniger „aufwendig“. Das neue Curriculum könnte manchen von euch Vorteile bieten, etwa wenn:

  • ihr zwar die VO „Einführung in die Phonetik“, nicht aber das PS „Einführung in die Phonologie“ besucht habt. In diesem Fall zählt die Phonetik-Einführung als die neue „fusionierte“ VO.

  • ihr die Orientierungslehrveranstaltung verpasst habt. Diese entfällt mit dem neuen Studienplan.

  • ihr euch für ein Teilgebiet weniger interessiert bzw. das Lehrveranstaltungsangebot euch zeitlich nicht passt. Dadurch, dass ihr im neuen Studienplan von vier Modulen eines abwählen könnt, lässt sich das Studium flexibler gestalten.

Beachtet aber auch, dass mit einem Wechsel zum neuen Studienplan sowohl „Einführung in die Morphologie I“ als auch „Einführung in die Syntax I“ für euch verpflichtend werden und beide Voraussetzungen für die meisten der weiterführenden Module sind (siehe S. 8 im Bachelorcurriculum 17W)!

Ein Wechsel zum neuen Studienplan ist also eher eine Geschmacksfrage. Komplikationen mit dem alten Studienplan können eigentlich nur in zwei Fällen entstehen – dann, wenn ihr die folgenden beiden Lehrveranstaltungen noch nicht absolviert habt, die ab dem kommenden Wintersemester nicht mehr angeboten werden:

  • Die Orientierungslehrveranstaltung

  • PS „Einführung in die Phonologie“

Da niemand zu einem Wechsel des Studienplans gezwungen werden kann, wird sich auch hier notfalls ein Ersatz finden lassen (etwa ein anderes Phonologie-PS statt der Einführung oder eine Einführung aus einem anderen Studiengang). Um Komplikationen zu vermeiden, wäre aber ein freiwilliger Wechsel zumindest anzudenken.

Alle unter dem alten Studienplan absolvierten Lehrveranstaltungen sind im Falle eines Wechsels zum neuen Studienplan problemlos anrechenbar. Eine genaue Aufstellung der Anrechenbarkeiten (Äquivalenzliste) findet du am Ende des neuen Curriculums unter Anhang III (14W –> 17W) bzw. IV (17W –> 14W).

 

(3)

Du kannst wie gehabt unter deinem bisherigen Studienplan fertig studieren, vorausgesetzt du beendest dein Studium bis September 2020. Zwischen dem alten und dem neuen Curriculum bestehen – neben ein paar Namensänderungen – nur zwei größere Unterschiede:

altes“ Mastercurriculum 11W

neues“ Mastercurriculum 17W

Aus 4 Modulen (A-D) sind 3 zu wählen. Module F „Wissenschaftsgeschichte“ und M „Master-Modul“ sind verpflichtend.

Es gibt neben der verpflichtenden „Wissenschaftsgeschichte“ und dem „Master-Modul“ jetzt 5 Module (A-E). Davon sind 2 verpflichtend (A, B), aus den anderen 3 ist eines zu wählen. Die Menge an zu absolvierenden LVs bzw. ECTS ändert sich also nicht.

Für Modul M ist der Abschluss von min. 2 Modulen aus A-D Voraussetzung.

keine Voraussetzungen mehr

Solltest du dich für einen Wechsel zum neuen Studienplan entscheiden, sind alle bisher absolvierten LVs problemlos anrechenbar. Ein Wechsel hat also keine Verzögerung im Studium zur Folge. Eine genaue Aufstellung der Anrechenbarkeiten (Äquivalenzliste) findet du am Ende des neuen Curriculums unter Anhang III.

 

(4)

Der Wechsel zum neuen Studienplan ist KEIN Studienwechsel! Es entstehen also keine Probleme wie z.B. Verlust der Familienbeihilfe. Um zum neuen Studienplan zu wechseln geht innerhalb der Zulassungsfrist (noch bis 5. September) zur Studien- und Prüfungsabteilung der Uni Graz – also dorthin, wo man auch inskribiert. Gebt dort euer Studium an und dass ihr zum aktuellen Studienplan (BA/MA 17W) wechseln wollt – erledigt!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.